Navigation

Leicht gestiegene Beschäftigung

Die Zahl der Beschäftigten hat in der Schweiz im 3. Quartal 2009 nach dem Rückgang im Vorquartal wieder etwas zugenommen. Von der Zunahme profitierten die erwerbstätigen Frauen; bei den Männern nahm die Beschäftigung ab.

Dieser Inhalt wurde am 24. November 2009 - 10:57 publiziert

Laut der vom Bundesamt für Statistik (BFS) veröffentlichten Beschäftigungsstatistik hat die Zahl der Beschäftigten im 3. Quartal innerhalb eines Jahres 8000 beziehungsweise um 0,2% auf 3,963 Millionen zugenommen.

Im Industriesektor dagegen wurden erneut Tausende von Arbeitsstellen abgebaut. Der Rückgang der Beschäftigung hat sich noch beschleunigt: Nach einem Minus von 0,4% im ersten und einem solchen von 2,0% im zweiten Quartal brach die Zahl der Beschäftigten im dritten Quartal um 27'000 beziehungsweise 2,6% ein.

Die grössten Einbussen gingen auf die Metall- und Maschinenbauindustrie sowie auf die Herstellung von medizinischen Geräten und Uhren zurück.

Im Dienstleistungssektor nahm die Beschäftigtenzahl dagegen um 36'000 beziehungsweise um 1,2% zu. Die Branchen "Gesundheit" verzeichneten mit 18'000 zusätzlichen Stellen, Unterrichtswesen mit 11'000 sowie "Dienstleistungen für Unternehmen" mit 9000 die grösste Beschäftigungszunahme.

Die allgemeine Beschäftigungs-Zunahme ist laut BFS auf den Anstieg der Anzahl erwerbstätiger Frauen um 2,2% zurückzuführen, während die Zahl der erwerbstätigen Männer um 0,4% zurückging.

swissinfo.ch und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?