Navigation

Debatte geschlossen
Leben und Altern
Jonas Glatthard  Expertise: Datenanalyse, Politik, Gesellschaft, Faktenüberprüfungen. Kürzel: jg

Was kann die Schweiz zum Thema Organspende von Ihrem Wohnland lernen?

Die Schweiz hat in einer Volksabstimmung entschieden, bei der Organspende das Prinzip der Einwilligung zu ändern: Künftig braucht es keine explizite Zustimmung mehr, sondern es reicht der Verzicht auf Widerspruch, um als Organpsender:in infrage zu kommen.

Doch bis zur Umsetzung ist es noch ein weiter Weg. Das Gesetz tritt frühestens 2024 in Kraft. Bis dahin müssen neben ethischen auch praktische Lösungen gefunden werden.

Widerspruchslösungen für die Organspende sind allerdings nichts neues, die meisten europäischen Länder haben sie bereits eingeführt. Von diesen Erfahrungen könnte die Schweiz profitieren. Ist Ihr Wohnland auch darunter? Wie ist die Organspende in Ihrem Wohnland geregelt – und was kann die Schweiz davon lernen?

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?