Navigation

Unaxis mit Ertragssprung im ersten Halbjahr 2000

Unaxis Grafik Semester-Bilanz 2000 swissinfo.ch

Der Technologiekonzern Unaxis (ehemals Oerlikon- Bührle) befindet sich im Aufschwung. Wie das Unternehmen am Dienstag (05.09.) mitteilte, steigerte sich das Betriebsergebnis im ersten Halbjahr gegenüber der Vorjahresperiode markant auf 101 Mio. Franken.

Dieser Inhalt wurde am 05. September 2000 - 12:35 publiziert

Die Neuausrichtung des einstigen Mischkonzerns auf wachstumsstarke Hightech-Geschäftsfelder der Informationstechnologie zahlt sich aus, wie der Mitteilung weiter zu entnehmen ist.

Die Fokussierung habe zusammen mit der früher als erwartet eingetretenen wirtschaftlichen Erholung in Asien, einer stärkeren Marktstellung in den USA sowie der erfreulichen Entwicklung der Telekomindustrie das Wachstum der Kernbereiche deutlich erhöht.

Der Konzerngewinn stieg im Vergleich zum ersten Vorjahressemester von minus 18 Mio. Franken auf 73 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis auf Konzernebene wuchs von 12 Mio. auf 101 Mio. Franken.

Wegen des Verkaufs des Rüstungsgeschäfts von Oerlikon Contraves, der Bally-Schuhwerke, der Oerlikon-Bührle-Immobilien und des Hotels "Zürich" sank der Konzernumsatz um 13 Prozent, sei aber mit dem Vorjahr nicht mehr vergleichbar.

Für das zweite Semester wird sowohl beim Umsatz wie auch beim Konzernergebnis mit einer Fortsetzung der positiven Entwicklung gerechnet.

In den Kernbereichen stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten um 33 Prozent auf 1,177 Mrd. Franken. Davon sind gemäss Mitteilung sieben Prozent akquisitions- und acht Prozent währungsbedingt. Die Segmente Information Technology, Surface Technology sowie Components and Special Systems wiesen Umsatzzuwächse zwischen 20 und 51 Prozent auf. Der Bestellungseingang der Kernbereiche wuchs um 65 Prozent auf 1,498 Mrd. Franken.

Information Technology (plus 101 Prozent) verzeichnete ein überdurchschnittliches Wachstum; Components and Special Systems legten um 61 Prozent zu, Surface Technology um 26 Prozent.

Der Betriebsgewinn der Kernbereiche wuchs um 84 Prozent auf 107 Mio. Franken; ihr Konzernergebnis wurde mehr als verdoppelt und erreichte 75 Mio. Franken.

Der Personalbestand stieg - vor allem wegen starker Geschäftsausweitung - um neun Prozent auf 7'670 Beschäftigte.

Die Fokussierung auf die Informationstechnologie wird gemäss Mitteilung weiter vorangetrieben. Dazu gehört auch die Mehrheitsbeteiligung an der Esec Holding AG; die Herstellerin von Automaten und Systemen zur Chip-Montage ist seit dem 1. September voll konsolidiert.

Mehrere Geschäftseinheiten der Kernbereiche werden rechtlich verselbständigt und erhalten einen eigenen Marktauftritt. Damit würden die Voraussetzungen für einen teilweisen Börsengang oder für strategische Allianzen geschaffen.

Aufwind für Pilatus

Die noch zum Unaxis-Konzern gehörenden, aber zum Verkauf stehenden Pilatus-Flugzeugwerke in Stans (NW) verzeichneten im ersten Halbjahr ein Umsatzwachstum um 32 Prozent auf 182 Mio. Franken. Der Bestellungseingang wuchs im Vorjahresvergleich um 18 Prozent.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?