Navigation

Überlegene Schweizer Zweierbobs

Trotz eines Sturzes in der Zielkurve entschied Beat Hefti auch das Zweierbob-Weltcuprennen im deutschen Winterberg für sich. Neben Hefti hielten sich auch die anderen Schweizer Teams hervorragend.

Dieser Inhalt wurde am 12. Dezember 2009 - 17:33 publiziert

Hinter dem Deutschen Karl Angerer klassierte sich Weltmeister Ivo Rüegg auf dem 3. Platz und baute die Führung im Weltcup-Zwischenklassement aus. Eine grosse Überraschung schaffte Daniel Schmid, der wie Hefti am Ende des zweiten Durchgangs stürzte, aber doch noch Vierter wurde.

Der 31-jährige Appenzeller Beat Hefti gewann sein schon drittes Weltcup-Rennen in dieser Saison. Er bleibt mit dem Zweierbob ungeschlagen. Schon vor gut einem Jahr hatte Hefti bei seinem Debüt im Weltcup in Winterberg triumphiert. Mit Hintermann Thomas Lamparter wartete der ehemalige Weltklasse-Anschieber wieder zwei Mal mit der besten Startzeit auf.

Rüegg schaffte es mit dem Boblet im vierten Rennen zum vierten Mal aufs Podest. Schmid erhielt mit Hintermann Jürg Egger Schützenhilfte aus dem Team Hefti - und für einmal fielen die Startzeiten respektabel aus.

Unter den ersten sechs klassierten sich ausschliesslich Teams aus der Schweiz und Deutschland. Der nach dem ersten Durchgang führende WM-Zweite Thomas Florschütz fiel in der Reprise noch in den 5. Rang zurück. Olympiasieger Andre Lange wurde Sechster.

swissinfo.ch und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?