Navigation

UBS verkauft ihr Freizeitzentrum an die Gemeinde Collina d'Oro

Dieser Inhalt wurde am 30. März 2010 - 10:20 publiziert

Lugano (awp/sda) - Die UBS hat ihr Freizeitzentrum in Gentilino oberhalb von Lugano an die Gemeinde Collina d'Oro verkauft. Das Gemeindeparlament segnete den Immobiliendeal am Montagabend mit 26 zu 1 Stimmen ab. Der Preis beträgt 8,3 Mio CHF.
Es handle sich zum einen zwar um eine beträchtliche Investition für die Gemeinde, es sei aber eine einmalige Gelegenheit, die man beim Schopf packen müsse, hatte Gemeindepräsidentin Sabrina Romelli bei der Präsentation der Vorlage gesagt.
Der 4,7 Hektaren grosse Freizeitpark, der bisher ausschliesslich den UBS-Angestellten zur Verfügung stand, umfasst zwei Schwimmbäder, zwei Tennisplätze, ein Fussballfeld, ein Spielplatz, zwei Bocciabahnen sowie ein Restaurant mit einer grossen Terrasse.
Der Deal zwischen der Bank und der Gemeinde sieht vor, dass die UBS-Angestellten die Anlage in den kommenden vier Jahren gratis werden benützen dürfen. Zudem werden vorerst nur Personen Zutritt haben, die in Collina d'Oro wohnhaft sind.
Für die Unterhaltskosten von rund 0,5 Mio CHF pro Jahr wird die Gemeinde aufkommen. Mit einem Steuerfuss von 65 Prozent gilt die Collina d'Oro (auf deutsch: "Goldhügel") als eine der wohlhabendsten Gemeinden im Tessin.
Die Kommune entstand im April 2004 aus der Fusion der bis dato selbstständigen Gemeinden Agra, Gentilino und Montagnola.
cc

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?