Navigation

UBS und Vodafone wollen zusammenarbeiten

Die UBS und der britische Telekom-Konzern Vodafone AirTouch haben ein Abkommen unterzeichnet. Demnach sollen die Möglichkeiten einer weltweiten Zusammenarbeit beim elektronischen Vertrieb von Investment-Advisory-Dienstleistungen erkundet werden.

Dieser Inhalt wurde am 22. Januar 2000 - 13:21 publiziert

Die UBS AG und der britische Telekom-Konzern Vodafone AirTouch haben ein Abkommen unterzeichnet. Im Rahmen dieser Vereinbarung wollen die beiden Unternehmen die Möglichkeiten einer weltweiten Zusammenarbeit beim elektronischen Vertrieb von Investment-Advisory-Dienstleistungen erkunden, wie die UBS am Freitag (21.01.) mitteilte.

Ziel sei es, den bestehenden Kunden wie auch einem grossen Kreis potenzieller Neukunden anhand verschiedener Technologien einschliesslich der zur Zeit am weitesten verbreiteten SMS-Technologie wertvolle Informationen zu vermitteln. Laut Mitteilung wird die UBS AG durch ihren Unternehmensbereich Warburg Dillon Read vertreten. Die Dienstleistung soll zunächst in Grossbritannien getestet und zu einem späteren Zeitpunkt in anderen Märkten weltweit eingeführt werden.

SRI und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?