Navigation

Terrorismus-Gelder: Bern ergänzt schwarze Liste

Die Schweiz hat die Liste von Organisationen und Individuen, welche in die Terrorismus-Finanzierung verwickelt sein sollen, um 27 Namen erweitert.

Dieser Inhalt wurde am 08. September 2002 - 14:47 publiziert

Dies geht aus einer Mitteilung der Kontrollstelle für die Bekämpfung der Geldwäscherei hervor.

Finanzintermediäre in der Schweiz unterstehen bei Geschäftsbeziehungen mit diesen Unternehmen nun der Meldepflicht. Die Meldepflicht bestehe gegenüber der Meldestelle für Geldwäscherei und dem Staatssekretariat für Wirtschaft (seco), schreibt die Kontrollstelle auf ihrer Website am Wochenende.

Die neue Liste basiert auf Veröffentlichungen der US-Regierung zwischen dem 29. August und 6. September. Neu auf der Liste ist die in der Schweiz ansässige Miga-Malaysian Swiss, Gulf and African Chamber. Zweck der in Lugano domizilierten Firma ist die Förderung der Handels- und Industriebeziehungen zwischen der Schweiz, den Golfstaaten, afrikanischen Ländern sowie Malaysia.

Kein Unbekannter

Präsident der Firma ist der kuwaitisch-italienische Geschäftsmann Achmed Idris Nasreddin, der zusammen mit dem aus Ägypten stammenden Jusef Mustafa Nada als mutmasslicher Geldgeber von Al Kaida gilt. Nasreddin, der auch Präsident der islamischen Gemeinschaft im Tessin ist, figuriert bereits seit längerem auf der schwarzen Liste der UNO zu den mutmasslichen Financiers des Terrors.

Von Nada kontrolliert werden die beiden in Liechtensein ansässigen Firmen Nada International Anstalt sowie die Ba Taqwa for Commerce and Real Estate Company Limited. Beide tauchen ebenfalls auf der neuen Liste auf. Nada und Nasreddin hatten gemeinsam die Finanzgesellschaft Al Taqwa gegründet. Diese wurde 2001 in Nada Management Organization umbenannt und kürzlich aufgelöst.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?