Navigation

Sydney 2000: im Marathon hielt Viktor Röthlin durch

Der 22 Jahre alte Äthiopier Gezahgne Abera gewann den Marathon, den letzten Wettkampf in Sydney überraschend vor zwei weiteren Afrikanern, Eric Wainaina (Ken) und Tesfaye Tola (Äth). Viktor Röthlin schnitt als 36. besser als nach "Papierform" ab.

Dieser Inhalt wurde am 01. Oktober 2000 - 11:24 publiziert

Die Siegerzeit von Abera mit 2:10:11 war angesichts des störenden Sturmwinds hervorragend. Abera löste sich auf dem zweitletzten Kilometer aus dem Führungstrio und lief als Erster im Olympiastadion ein.

Der am Ziel stark gezeichnete Innerschweizer Viktor Röthlin liess nicht nur Abel und alle Deutschen, sondern noch zahlreiche weitere Prominenz unter den exakt 100 Startern hinter sich "Mit der Zeit bin ich natürlich nicht zufrieden, mit dem Rang aber sehr", stellte der 26-Jährige fest, dessen Bestzeit 2:12:53 beträgt.

Röthlin hielt sich während den ersten 25 km in einer Gruppe um Rang 50 herum auf. Bis zur Hälfte sei alles ideal gegangen, sagte er, "aber dann wurde es mit dem Auf und Ab und dem stets frontal ins Gesicht blasenden Wind brutal".

Er kämpfte gegen Krämpfe und schwere Beine, aber "es war sehr motivierend, dass ich einen um den anderen Läufer überholen und mich auf die Runde im Olympiastadion freuen durfte".

Röthlin hatte vor zwei Jahren die Umstellung von der Bahn zum Marathon vorgenommen und bestritt seinen ersten internationalen Titelkampf über die 42,195 km. Gemäss "Papierform" stand er an 50. Position.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?