Navigation

Stellenabbau bei Alstom Schweiz

Alstom Schweiz: 50 Kündigungen als erster Schritt. Alstom-Site

Der Energie- und Transportinfrastruktur-Konzern Alstom baut in der Schweiz einen Teil seiner rund 6000 Stellen ab. Zunächst sind 50 Arbeitsplätze betroffen.

Dieser Inhalt wurde am 13. Januar 2003 - 19:20 publiziert

Laut den Gewerkschaften werden insgesamt 450 Stellengestrichen.

Der Rückgang im Markt für Kraftwerkanlagen zwinge Alstom in der Schweiz zu Anpassungs-Massnahmen im Kraftwerkgeschäft. Dies teilte der Konzern am Montag in Baden mit.

Ausgelöst worden sei diese Entwicklung durch die weltweit abflauende Wirtschaft in Kombination mit Überkapazitäten bei Gasturbinenkraftwerken in den USA. Das habe bei Alstom zu einem Einbruch im Auftragseingang vor allem für Gasturbinen geführt.

Konsultationsverfahren läuft

In einem ersten Schritt seien bei Alstom Power etwa 50 Stellen beim Baustellenpersonal im Kraftwerkbereich betroffen. Die Sozialpartner sowie die kantonalen und lokalen Behörden seien am Montag informiert worden, hiess es.

Die Konsultationsgespräche mit der Personalvertretung sollen im Laufe dieses Monats abgeschlossen werden.

Laut Angaben des Verbands Angestellte Schweiz (VSAM) sollen in den kommenden zwölf Monaten insgesamt 450 Stellen gestrichen werden. Alstom Schweiz hoffe, dass etwa 100 vom Abbau betroffenen Arbeitnehmern eine Beschäftigung in einem anderen Konzernbereich angeboten werden könne.

Gewerkschaftliche Forderungen

Der VSAM fordert das Management der Alstom Schweiz auf, sämtliche Möglichkeiten zur Verhinderung von Entlassungen zu prüfen. Die Gewerkschaft SMUV verlangt, dass die Redimensionierung ohne Kündigungen vorgenommen wird.

Für einen Konzern wie Alstom sollte es nach Angaben des SMUV möglich sein, Kapazitäts-Schwankungen mit kreativeren Lösungsansätzen wie etwa der Schaffung von alternativen Arbeitszeitmodellen oder sozialverträglichen Regelungen für die Frühpensionierungen ab 60 zu bewältigen.

Laut Angaben eines SMUV-Sprechers haben sich die Alstom-Verantwortlichen bereiterklärt, die Vorschläge der Gewerkschaften im Rahmen des noch laufenden Konsultationsverfahrens zu prüfen.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Alstom beschäftigt in der Schweiz über 6000 Angestellte und ist hierzulande in den Geschäftsbereichen Energie-Erzeugung, Energie-Übertragung und -verteilung sowie Transport tätig. Diese Bereiche generieren zusammen einen Umsatz von rund fünf Milliarden Franken. 90 Prozent dieses Umsatzes werden im Ausland erwirtschaftet.

Der gesamte, in Paris domizilierte Konzern erreichte im Geschäftsjahr 2001/2002 einen Umsatz von über 23 Milliarden Euro und beschäftigte mehr als 112'000 Angestellte in über 70 Ländern.

End of insertion

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?