Navigation

Stein des Anstosses?

Keystone

In Genf wurde ein gelber Diamant für 11,28 Millionen Franken versteigert. Während zahlreiche Staaten in der Verschuldungskrise stecken und Firmen zu Massenentlassungen greifen, hat Luxus nichts von seiner Faszination eingebüsst. Stossen Sie sich daran?

Dieser Inhalt wurde am 16. November 2011 - 08:22 publiziert

"Unberührt" unter der Erde

Der seltene gelbe Diamant aus Südafrika kam bei der Versteigerung im Auktionshaus Sotheby's in Genf für 11,28 Millionen Franken unter den Hammer.

Der 110,3 Karat schwere sogenannte Sonnentropfen-Diamant «fancy vivid yellow » ist der grösste bekannte Diamant seiner Art, seine leuchtend gelbe Farbe wird von Edelsteinexperten als die höchstmögliche Farbschattierung angesehen.

Der Stein wurde vom Unternehmen Cora International feilgeboten, das ihn im vergangenen Jahr in Südafrika fand, wie Sotheby's mitgeteilt hatte.

Für viele Käufer ist nach Auskunft des Auktionshauses auch wichtig, dass ein Stein keine früheren Besitzer hatte. Manchen Leuten ist es viel Wert, einen Stein zu besitzen, der Millionen von Jahren unberührt unter der Erde gelegen hatte.

Im Mai 2009 hatte ein blauer Diamant in Genf einen Rekordpreis erzielt. Ein anonymer Käufer bezahlte für den kissenförmigen Stein mit 7,03 Karat bei einer Auktion von Sotheby's 10,5 Millionen Franken.

Laut dem Auktionshaus war es der höchste Preis, der je für einen blauen Diamanten bezahlt worden war. Der Stein war 2008 in der Cullinan Diamantmine in Südafrika gefunden worden. Das Rohgewicht betrug damals 26.58 Karat.

Genf ist seit 1968 ein wichtiges Auktions-Zentrum, vor allem für Schmuck und Uhren.

Traditionell versteigern die internationalen Auktionshäuser in Genf zwei Mal im Jahr, im Mai und November, Preziosen sowie Sammler- und Luxus-Uhren sowie seltene Weine.

End of insertion

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?