Navigation

Steigt Arbeitslosenquote auf 3,5%?

Bis Ende 2009 könnte die Zahl der Arbeitslosen in der Schweiz um rund 40'000 steigen, befürchtet Serge Gaillard, Leiter der Direktion für Arbeit im Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco).

Dieser Inhalt wurde am 02. November 2008 - 11:37 publiziert

Gaillard rechnet mit einer Zunahme der Arbeitslosenquote auf bis zu 3,5%, wenn das Wirtschaftswachstum unter 1% fallen sollte. Für 2009 erwartet er einen Jahresdurchschnitt von 120'000 Arbeitslosen. Gegen Ende des nächsten Jahres dürften es gar 140'000 sein, wie er in der NZZ am Sonntag sagt.

Derzeit liegt die Arbeitslosigkeit bei knapp 100'000. Dies entspricht rund 2,4%.

Seine Anfangs Oktober abgegebene Konjunkturprognose für das nächste Jahr hat das Seco bisher nicht geändert. Angesichts der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise gelten jedoch seine Voraussagen von 1,3% Wachstum und 2,7% Arbeitslosigkeit als sehr optimistisch.

Gaillard tritt im Interview ausserdem der Befürchtung entgegen, die Arbeitslosigkeit könnte wegen der Personenfreizügigkeit mit der EU stärker ansteigen. Sie würde bei einer länger andauernden Rezession den Arbeitsmarkt sogar eher entlasten, denn die Einwanderung würde schnell abnehmen, ist er überzeugt.

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?