Navigation

Start der Schweizer Klubs zur Europacup- Qualifikation

Der FC St. Gallen wird gegen Galatasaray trotz seines Goalgetters Amoah (r.) einen schweren Stand haben. Keystone

Die drei Schweizer Klubs St. Gallen, Basel und Lausanne starten diese Woche zur Qualifikation im Europacup. In der Ausscheidung für die Champions League hat Meister St. Gallen die einmalige Chance, ins Millionengeschäft einzusteigen.

Dieser Inhalt wurde am 07. August 2000 - 15:33 publiziert

Der Gegner, Galatasary Istanbul, scheint allerdings übermächtig, so dass die Ostschweizer als krasse Aussenseiter gegen den UEFA-Cupsieger nichts zu verlieren haben.

Das Heimspiel trägt St. Gallen am Mittwoch (09.08.) im Zürcher Hardturm- Stadion aus, weil das Espenmoos nicht UEFA-tauglich ist. Das Rückspiel im Ali-Sami-Yen-Stadion findet am 22. August statt.

St. Gallen ist nach dem FC Zürich (1963/64), Neuchâtel Xamax (1988), Sion (1997) und den Grasshoppers (1998) der fünfte Schweizer Klub, der sich im Europacup mit dem 14-fachen türkischen Meister und 13- fachen Cupsieger misst.

Ausser dem FCZ (vor 37 Jahren im Meistercup- Achtelfinal dank Losentscheid nach einem 2:0-Heimsieg, einer 0:2 Auswärtsniederlage und einem 4:4 im Entscheidungsspiel) vermochte sich keiner gegen den Renommierklub vom Bosporus durchzusetzen.

Eher lösbar sind die Aufgaben für Basel und Lausanne in der Qualifikation für den UEFA-Cup. Die Mannschaft von Christian Gross bestreitet am Donnerstag das Hinspiel bei den Amateuren von Folgore San Marino. Lausanne misst sich gleichentags auf der Pontaise mit dem irischen Meisterschaftszweiten Cork City.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?