Navigation

Nehmen Sie an der Debatte teil!
Internationales Genf
Julia Crawford  Expertise: Aussenpolitik, Menschenrechte, Übergangsjustiz. Kürzel: jc

Sind Sie besorgt über die ungerechte Verteilung der Impfstoffe? Was sollte getan werden?

Wirksame Impfstoffe gegen Covid-19 sind in Rekordzeit entwickelt worden, und zwar mit Geldern von Regierungen und aus dem Privatsektor. Doch mehr als drei Viertel der 5,5 Milliarden weltweit verabreichten Covid-19-Impfungen gingen an Länder mit hohem und mittlerem Einkommen, während die ärmeren Länder das Nachsehen hatten.

Das COVAX-Programm der Weltgesundheitsorganisation WHO sollte einen gerechten Zugang für alle Länder gewährleisten. Aufgrund von Versorgungsproblemen mussten die Ziele jedoch wiederholt nach unten korrigieren. WHO-Chef Tedros Ghebreyesus warnt seit langem vor "Hortung und Impfstoff-Nationalismus", denn das sei der Freund des Virus. Er forderte "Hersteller und Länder gleichermassen auf, ihre Zusagen zur gemeinsamen Nutzung von Impfstoffdosen einzuhalten (...) und die Technologie und das geistige Eigentum zu teilen, die es mehr Ländern ermöglichen können, Impfstoffe herzustellen."

Was meinen Sie dazu? Sind Sie besorgt über Impfstoff-Nationalismus? Was sollte getan werden, damit mehr Covid-Impfstoffe sowie Medikamente, Diagnostika und Ausrüstung in ärmere Länder gelangen?

Diskutieren Sie mit!

Diskutieren Sie mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen. Diese Debatte wird über SWI weltweit in mehreren Sprachen geführt. Ihr Beitrag wird automatisch übersetzt.
Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?