Navigation

Simon Ammann fliegt knapp am Sieg vorbei

Der Schweizer Skispringer Simon Ammann hat beim Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen den Sieg knapp verpasst. In der Gesamtwertung fällt er auf Rang 2 zurück.

Dieser Inhalt wurde am 01. Januar 2009 - 16:49 publiziert

Der Toggenburger lag beim zweiten Springen der Vierschanzentournee am Ende nur 1,7 Punkte hinter dem Österreicher Wolfang Loitzl, der seinen ersten Weltcupsieg feierte.

Nach einem überragenden ersten Sprung auf 140 Meter landete Ammann im Finaldruchgang nach 134,5 Meter und konnte seine Führung nicht verteidigen. Dritter wurde der Finne Harri Olli.

In der Gesamtwertung fiel Ammann hinter Loitzl zurück. Der Österreicher war beim ersten Springen in Oberstdorf Zweiter geworden.

Ammanns Teamkollege Andreas Küttel, im ersten Springen nur enttäuschender 22., zeigte nach einem missglückten Sprung im Probedurchgang eine gute Leistung. Er landete mit Sprüngen auf 128 Meter und 121,5 Meter auf Platz 12.

Der Einsiedler hatte vor zwei Jahren in Garmisch seinen bisher grössten Erfolg gefeiert, als er das Neujahrsspringen gewonnen hatte.

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?