Navigation

Sieg für Hingis und Federer

Hingis machte mit ihrer Gegnerin kurzen Prozess. Keystone

In Sydney haben die Schweizer Tennis-Profis Martina Hingis und Roger Federer die ersten Hürden passiert.

Dieser Inhalt wurde am 08. Januar 2002 - 16:03 publiziert

Es ist offensichtlich: Martina Hingis hat ihre Verletzungspause gut überstanden. Die auf Weltranglisten-Position vier zurückgefallene Ostschweizerin machte mit der Amerikanerin Lisa Raymond kurzen Prozess und schlug sie 6:1, 6:1

Hingis hatte die schwierigste Phase im ersten Game zu bestehen, in dem sie vier Breakbälle erfolgreich abwehrte. Anschliessend zog sie rasch auf 3:0 davon und zeigte in Anbetracht der fehlenden Matchpraxis insgesamt eine sehr solide Leistung, wobei ihr die Doppelspezialistin Raymond die Aufgabe mit vielen Eigenfehlern allerdings auch erleichterte.

Nächste Gegnerin von Hingis ist im Viertelfinal die Siegerin der Partie Arantxa Sanchez/Henrieta Nagyova gegen Sandrine Testud.

Schlecht gespielt und doch gewonnen

Mit einem Zweisatz-Sieg hat Roger Federer die 1. Runde gegen Robredo überstanden. Vorab zu Beginn hatte Federer grosse Mühe, gewann in den ersten vier Aufschlagspielen von Robredo bloss einen Punkt und geriet nach einem Break des Spaniers sogar 4:5 in Rückstand.

Dann besann sich der als Nummer 2 gesetzte Schweizer endlich auf seine Qualitäten, schaffte das Rebreak und verwertete im Tiebreak beim Stand von 6:5 den ersten Satzball mit einem As.

Zu Beginn des zweiten Satztes verpasste Federer eine Vorentscheidung. Beim Stand von 1:1 vergab der Basler vier Breakbälle. Schliesslich musste wieder das Tiebreak entscheiden, in dem sich Federer erneut 7:5 durchsetzte.

Nun spielt Federer gegen Xavier Malisse (Be), den er schon in Wimbledon und in Basel besiegt hat. Ausgeschieden ist bereits der als Nummer 1 gesetzte Franzose Sébastien Grosjean.

Auch Kratochvil und Gagliardi mit Siegen

Den ersten Sieg des Jahres feierte in Auckland Michel Kratochvil. Der Ostermundiger besiegte den Amerikaner Robby Ginepri in der Startrunde 6:3, 6:2 und trifft nun auf den Neuseeländer Mark Nielsen.

In Hobart überstand auch Emmanuelle Gagliardi die erste Runde. Die Westschweizerin schlug die Amerikanerin Marissa Irvin 6:4, 6:2. Die nächste Gegnerin von Gagliardi ist die als Nummer 7 gesetzte Amerikanerin Amy Frazier.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?