Navigation

Schweizer Steuern im internationalen Vergleich

Die Schweiz ist, was die Einkommensbesteuerung betrifft, vor allem in Kantonen wie Zug oder Schwyz attraktiv. Das teure Schweizer Schlusslicht, der Kanton Genf, belastet praktisch gleich stark wie Deutschland.

Dieser Inhalt wurde am 13. November 2008 - 18:32 publiziert

Weltweit gehört die Schweiz bei den Einkommenssteuern zum oberen Mittelfeld. Als Land liegt sie auf Rang 17 von insgesamt 87, so die Studie "Individual Tax Rate Survey 2008" der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG.

Rang 17 entspricht einem Einkommenssteuersatz von 40%, wobei Zürich als wichtigste Wirtschaftsmetropole die Schweiz repräsentiert. Gemessen am Durchschnitt aller kantonalen Steuersätze von 33,5% würde sich die Schweiz auf Rang 12 vorverschieben.

Werden die einzelnen Kantone separat mit den 87 Ländern verglichen, gehören Zug und Schwyz weltweit zu den Top 10.

Im EU-Durchschnitt werden Bruttoeinkommen mit 36,4% besteuert, in Asia-Pacific mit 34,6%, und in Lateinamerika am schwächsten - mit 26,9%.

Die höchsten Steuersätze kennen Dänemark (59%), Schweden (55%) und die Niederlande (52%). Die tiefsten Steuersätze Europas haben dieses Jahr mit 10% Mazedonien und Bulgarien.

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?