Navigation

Sammeltag für Opfer in Asien

Die Glückskette führt am Freitag einen Sammeltag für die Opfer der Erdbeben auf der indonesischen Insel Sumatra und der Taifune auf den Philippinen durch.

Dieser Inhalt wurde am 09. Oktober 2009 - 09:11 publiziert

Der Aufruf erfolgt in Zusammenarbeit mit den Partnerhilfswerken Caritas, HEKS, Terre des hommes, Ärzte Ohne Grenzen Schweiz, Schweizerisches Rotes Kreuz.

Diese sowie weitere assoziierte Hilfsorganisationen haben bereits vor Ort mit der Nothilfe begonnen.

Ende September waren zwei Taifune über Südasien hinweggefegt. Rund 300 Menschen starben in den darauf folgenden Fluten.

Die Philippinen erlebten die schwersten Überschwemmungen seit über 40 Jahren. Betroffen waren auch die benachbarten Länder Vietnam, Kambodscha und Laos.

Nur wenige Tage später bebte die Erde in Indonesien. Auf Sumatra wurden bisher 739 Tote geborgen, rund 300 Menschen werden noch vermisst.

Schweizerinnen und Schweizer haben am Sammeltag innerhalb von zwölf Stunden mehr als 2,5 Mio. Franken gespendet. Der Betrag wird in den kommenden Tagen erfahrungsgemäss noch markant ansteigen.

swissinfo.ch und Agenturen

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?