Navigation

Rückversicherer Converium besser als erwartet

Das Converium-Büro in Zürich. Keystone

Der Schweizer Rückversicherungs-Konzern Converium hat im ersten Halbjahr 2006 den Gewinn im Vergleich zur Vorjahresperiode auf 152,3 Millionen Franken verdreifacht.

Dieser Inhalt wurde am 08. August 2006 - 09:02 publiziert

Das Unternehmen übertrifft damit die Erwartungen der Finanzanalysten. Noch 2004 hatte Converium einen Verlust von 760 Millionen Franken eingefahren.

Der Schweizer Rückversicherer Converium hat im ersten Halbjahr 2006 den Gewinn von 41,4 Mio. Dollar in der Vorjahresperiode auf 124,1 Mio. Dollar gesteigert. Im zweiten Quartal 2006 hat der Konzern einen Gewinn von 62,5 Mio. Dollar erzielt - nach 46,9 Mio. Dollar Gewinn im entsprechenden Vorjahresquartal.

Konzernchefin Inga Beale zeigte sich laut einer Mitteilung sehr zufrieden mit dem Ergebnis im zweiten Quartal. Converium gewinne an Stärke und Stabilität, betonte sie.

Gegenüber Analysten sprach Beale von einem "starken Quartal": Der Rückversicherer habe bei seinem Turnaround einen weiteren Schritt nach vorne gemacht.

Die gebuchten Bruttoprämien stiegen auf 474,1 (Vorjahresperiode 378,1) Mio. Dollar, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit.

Im Nichtleben-Geschäft verbesserte sich die Combined Ratio - das Verhältnis von Kosten und Schadenaufwendungen zu Prämien - aus laufenden Geschäften um 3,0 Prozentpunkte auf 99,8%.

Leichter Prämienrückgang

Für das Gesamtjahr bestätigte Converium die Prognose eines leichten Prämienrückgangs auf 1,8 bis 1,9 Mrd. Dollar. Die Combined Ratio aus laufenden Geschäftssegmenten werde voraussichtlich rund 102,5% betragen.

Converium verzeichnete den Angaben zufolge im zweiten Quartal eine positive Entwicklung der Schadenreserven vorangehender Jahre mit einem positiven Netto-Einfluss auf das technische Ergebnis von 19,4 Mio. Dollar.

Von Reuters befragte Analysten hatten im Durchschnitt mit 50 Mio. Dollar Quartalsgewinn gerechnet. Die Bruttoprämien waren auf 400 Mio. Dollar und die Combined Ratio auf 99,7% geschätzt worden.

Aus der Asche

Converium, die 2004 wegen hoher Nachreservierungen mit einem Verlust von 760 Mio. Franken ins Schleudern geraten war und eine radikale Verkleinerung eingeleitet hatte, war auch 2005 nicht zur Ruhe gekommen.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Converium, die frühere zur Zurich Financial Services (ZFS) gehörende Zurich Re, hat ihren Hauptsitz in Zug. Sie gehört zu den zehn grössten Rückversicherern weltweit.

2004 hatte Converium einen Verlust von 760 Mio. Fr. eingefahren, hauptsächlich wegen Fehleinschätzungen im Haftpflicht-Geschäft in den USA zur Zeit, als sie noch zur Zurich-Gruppe gehörte.

Nach einer umfassenden Restrukturierung 2005 beschäftigt der Konzern heute rund 600 Personen in 18 Ländern.

End of insertion

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?