Navigation

Roche-Umsatz 1999 um 12 Prozent gewachsen

Der Basler Pharmakonzern Roche hat seine Verkäufe im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf 27,6 Milliarden Franken gesteigert. Ein rasantes Wachstum erlebte vor allem das Fettleibigkeits-Mittel Xenical.

Dieser Inhalt wurde am 13. Januar 2000 - 11:20 publiziert

Der Basler Pharmakonzern Roche hat seine Verkäufe im vergangenen Jahr um zwölf Prozent auf 27,6 Milliarden Franken gesteigert. In lokalen Währungen machte das Umsatzwachstum neun Prozent aus, wie das Unternehmen am Donnerstag (13.01.) in Basel mitteilte. Ein rasantes Wachstum erlebte vor allem das Fettleibigkeits-Mittel Xenical, dessen Umsatz auf knapp eine Milliarde Franken hochgeschnellt ist.

Im Kernbereich Pharma erzielte Roche eine überdurchschnittliche Umsatzzunahme von 15 Prozent auf 16,5 Milliarden Franken. Damit sei das Wachstum des weltweiten Pharmamarkts deutlich übertroffen worden, heisst es in der Mitteilung. Als erfolgreich wird die Einführung der Anti-Fett-Pille Xenical und des Grippemedikaments Tamiflu bezeichnet. Die Umsatzzahlen von Roche liegen über den Erwartungen der Analysten. Zum Gewinn gab der Konzern bekannt, unter Ausklammerung des ausserordentlichen Gewinns aus den Genentech-Transaktionen und den Belastungen wegen der Vitamin-Affäre werde ein gutes Resultat erwartet.

In den Divisionen Vitamine & Feinchemikalien und Riechstoffe & Aromen betrug das Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr nur ein bzw. fünf Prozent. In Lokalwährungen gingen die Verkäufe bei den Vitaminen & Feinchemikalien gar um zwei Prozent zurück. Das Marktumfeld sei in diesem Bereich geprägt durch anhaltenden Preisdruck, so Roche. In den beiden Divisionen habe sich der Aufwärtstrend im vierten Quartal aber beschleunigt.

SRI und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?