Navigation

Roche/Celgene präsentiert Studien zu Revlimid und Rituxan bei Leukämie-Patienten

Dieser Inhalt wurde am 06. Dezember 2010 - 06:37 publiziert

Zürich (awp) - Die Celgene International Sàrl hat Ergebnisse zu zwei Studien für Revlimid (Lenalidomid) kombiniert mit dem Roche-Medikament Rituxan (Rituximab) bei Patienten mit chronischer lymphatischer Leukämie (CLL) präsentiert. Die Studiendaten wurden am jährlich stattfindenden Treffen der American Society of Hematology (ASH) in Orlando/Florida veröffentlicht, teilte Celgene am Samstag mit.
In der einen Studie seien bei erstmals therapierten CLL-Patienten mit Revlimid/Rituxan gute Überlebensraten erzielt worden, heisst es weiter. Die zweite Studie wurde bei rückfälligen Patienten mit refraktionärer respektive hartnäckiger CLL durchgeführt. In dieser Studie hätten insgesamt 63% der behandelten Patienten auf die Kombintationstherapie angesprochen.
Celgene International Sàrl, ansässig in Boudry im Schweizer Kanton Neuenburg, ist eine 100-prozentige Tochter sowie der internationale Hauptgeschäftssitz der an der Nasdaq kotierten Celgene Corporation.
mk

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?