Navigation

Ritalin-Sammelklage gegen Novartis zurückgezogen

In den USA ist die letzte Sammelklage gegen den Schweizer Pharmakonzern Novartis im Zusammenhang mit dem Medikament Ritalin zurückgezogen worden.

Dieser Inhalt wurde am 08. April 2002 - 19:05 publiziert

Der Rückzug durch die Kläger erfolgte, nachdem diese eine vom Gericht in New Jersey gesetzte Frist zur Behebung von Mängeln in der Klage verstreichen liessen, teilte Novartis Pharmaceutical Corp am Donnerstag mit.

Es handle sich um die letzte von fünf Sammelklagen aus dem Jahr 2000, in denen Novartis vorgeworfen wurde, gemeinsam mit Psychiatern die Diagnose des Krankheitsbilds der Hyperaktivität gefördert zu haben, um Ritalin besser verkaufen zu können. Novartis hatte diese Vorwürfe immer zurückgewiesen. Auch die andern Sammelklagen wurden bereits zuruckgezogen.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?