Navigation

PRESSE/Valiant-CEO sieht Kursverluste als Chance zu einem Einstieg

Dieser Inhalt wurde am 25. Oktober 2010 - 06:34 publiziert

Zürich (awp) - Valiant-CEO Michael Hobmeier sieht im jüngsten Kursrückgang der Valiant-Aktie eine Möglichkeit zu einem Einstieg. Er gehöre zu den vier Geschäftsleitungsmitglieder, die je ein Paket von 700 Aktien gekauft hätten, erklärte er in einem Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" (Ausgabe 23. Oktober). Auch im Kreise des Verwaltungsrates seien Käufe getätigt worden. Man stehe zum Unternehmen.
Den starken Kursrückgang von letzter Woche von 22% führt Hobmeier auf die Publikation einer Studie der Bank Vontobel zurück, die die Aktie am Dienstag auf Reduce heruntergestuft hatte. Der Kurs sei aber schon am Montag nach grösseren Bestens-Verkaufsaufträgen unter Druck geraten. Mehr dazu zu sagen, wäre aber Spekulation, so der Valiant-CEO. Gleichzeitig wehrte sich Hobmeier gegen Spekulationen, wonach Valiant Kurspflege betrieben habe. "Wir betreiben ein Market Making zur permanenten Sicherstellung der Handelstätigkeit. Kurspflege gehört nicht zu unserem Repertoire."
pf

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?