Navigation

PRESSE/DE: HRE-Rettung belastet Haushalt stärker als erwartet

Dieser Inhalt wurde am 20. Juli 2011 - 08:35 publiziert

DÜSSELDORF (awp international) - Die Unterstützung der Pleitebank Hypo Real Estate (HRE) kommt den deutschen Steuerzahler laut einem Zeitungsbericht teurer zu stehen als bislang gedacht. Die Defizitquote des Bundeshaushalts für 2010 müsse um rund einen halben Prozentpunkt nach oben revidiert werden, berichtet das "Handelsblatt" (HB/Mittwoch) mit Verweis auf Regierungskreise. Die überarbeiteten Zahlen wolle das Statistische Bundesamt am 1. September vorlegen. Bislang werde das deutsche Defizit auf 3,3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts beziffert.
Hintergrund ist die Beihilfe-Genehmigung der EU-Kommission, in der die Übertragung von risikobehafteten Wertpapieren der HRE auf die Bad Bank FMS höher bewertet wird. Experten rechnen der Zeitung zufolge mit einer Nachberechnung eines zweistelligen Milliardenbetrags, wodurch die Defizitquote entsprechend ansteige.
dct/jha/tw

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.