Navigation

Pfadfinder nehmen Linthebene in Beschlag

Am Montag hat das Bundeslager der Schweizer Pfadfinder begonnen. Für die nächsten zwei Wochen gehört die Linthebene zwischen Zürich- und Walensee über 23'000 Pfadfindern.

Dieser Inhalt wurde am 21. Juli 2008 - 10:04 publiziert

14 Jahre nach dem letzten Bundeslager im Napfgebiet gibt es wieder ein Bula, wie es in der Pfadisprache heisst. Während des Lagers würden vor allem die Werte der Pfadibewegung im Schaufenster der Öffentlichkeit stehen, sagte Philip Wernli, Sprecher der Organisatoren. Dabei sind auch 500 ausländische "Pfadi", die aus 15 Ländern stammen.

Das Camp, das unter der Bezeichnung Contura 08 läuft, ist für die Pfadfinderbewegung aber auch ein Schaufenster. "Wir hoffen, dass viele Knaben und Mädchen durch das Bundeslager auf die Pfadfinderei aufmerksam werden", hofft Wernli.

Denn die Bewegung leidet an Mitgliederrückgang. 1993 zählte sie 60'000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Heute sind es noch 45'000.

Am 27. Juli steht das Bula Besuchern offen. Die Organisatoren erwarten an diesem Sonntag bis zu 35'000 Besucher.

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?