Navigation

Paketbombe in der Schweizer Botschaft in Warschau entschärft

Spezialisten haben am Montag (06.11.) eine mit Nägeln gefüllte Paketbombe in der Schweizer Botschaft in Warschau entschärft. Über Täterschaft und Motiv liegen derzeit keine Erkenntnisse vor.

Dieser Inhalt wurde am 07. November 2000 - 20:25 publiziert

Weder auf der Botschaft noch beim EDA seien Drohungen oder Bekenner-Schreiben eingegangen, teilte das Eidgenössische. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Dienstag (07.11.) mit. Die Aufklärung des Vorfalls sei dem polnischen Innenministerium übertragen worden. Die Botschaft konnte am Dienstag ihren Betrieb wieder wie gewohnt aufnehmen.

Bei einem Kontrollrundgang nach Büroschluss hatte der Hausmeister am Montag im Warteraum eine Plastiktasche entdeckt. Auf Anraten des Sicherheitsdienstes wurden darauf Bombenspezialisten des polnischen Innenministeriums alarmiert. Diese brachten das rund ein Kilogramm schwere verdächtige Paket zur Explosion. Dabei entstand geringer Sachschaden.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?