Navigation

OIL/Ölpreise gestiegen - verbesserte Konjunkturerwartungen

Dieser Inhalt wurde am 29. August 2011 - 17:49 publiziert

NEW YORK/LONDON/WIEN (awp international) - Die Ölpreise sind am Montag gestützt von freundlicheren Konjunkturerwartungen deutlich gestiegen. Am späten Nachmittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Oktober-Lieferung 112,03 US-Dollar und damit 95 Cent mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) stieg um 1,75 Dollar auf 87,11 Dollar.
Eine Rezession in den USA gilt an den Märkten als zunehmend unwahrscheinlich. Dazu hätten auch die stärker als erwartet gestiegenen Ausgaben der privaten Haushalte im Juli beigetragen. Zudem hatte US-Notenbankchef Ben Bernanke am Freitag ein positives langfristiges Konjunkturbild gezeichnet. Allerdings dürfte die Rückkehr des Ölangebots aus Libyen einen deutlichen Anstieg des Brent-Preises verhindern, schreibt die Commerzbank in einem Kommentar.
Der Preis für Rohöl der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) ist leicht gesunken. Nach Berechnungen des Opec-Sekretariats vom Montag kostete ein Barrel (159 Liter) am Freitag im Durchschnitt 107,52 US-Dollar. Das waren neun Cent weniger als am Donnerstag. Die Opec berechnet ihren Korbpreis täglich auf Basis von zwölf wichtigen Sorten des Kartells./jsl/wiz

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.