Navigation

NLA: Sensation in Luzern

Dario Rota vom FC Luzern (linsk) und Richard Nunez von GC kämpfen auf der Luzerner Allmend um den Ball. Keystone

Spitzenreiter Grasshoppers hat ausgerechnet gegen Schlusslicht Luzern in der 7. Runde 1:0 verloren - die erste Saison-Niederlage der Zürcher.

Dieser Inhalt wurde am 10. August 2002 - 23:02 publiziert

David Andreoli traf in der 41. Minute mit dem Kopf zum sensationellen Erfolg der Innerschweizer. Halbherzig wurden die GC-Angriffe vorgetragen, so dass die Luzerner selten in grosse Schwierigkeiten gerieten.

Überraschende Neuenburger

Neuchâtel-Xamax hat auswärts einmal mehr erstaunt. Sie holten bei den Young Boys mit dem 1:1 unentschieden einen Punkt. Im Spiel der vielen vergebenen Torchancen bekundete YB Mühe, seine Aktionen zu ordnen.

Léonard Thurre trifft wieder

Im dritten Heimspiel hat Servette den dritten Sieg realisiert. Die Genfer bezwangen Thun im ersten NLA-Spiel seit fast 50 Jahren mit 3:1. Das Führungstor erzielte Stürmer Léonard Thurre in der 11. Minute.

Basel wieder in Meisterform

Der FC Basel nähert sich nach mühsamem Saisonstart wieder seiner Topform. Vier Tage vor dem ersten Duell gegen Celtic Glasgow kanterte der FCB den FC Zürich mit 4:0 nieder. Das Resultat stand schon zur Pause fest.

Den FC Zürich hat die Realität nach überzeugendem Start einmal mehr eingeholt. Einmal in Fahrt, und diesmal sogar nach drei Auswärtssiegen, vermag Zürich einen Lauf offenbar nicht durchzuziehen und bricht unerklärlich ein.

St. Gallen - Wil: Gerechtes Remis

Das erste St. Galler NLA-Derby endete leistungsgerecht unentschieden - 2:2. Nach torloser erster Halbzeit ging Will zweimal durch Mordeku und ein Eigentor von Jenny in Front, doch Alex und Gane glichen für St. Gallen aus. Der FC St. Gallen ist nun seit fünf Spielen ungeschlagen, weist aber weiterhin zwei Punkte Rückstand auf Will in der Tabelle auf.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?