Navigation

Nestlé macht Rekordgewinn von acht Milliarden

Nestlé: Rekordgewinn für den grössten Nahrungsmittel-Konzern der Welt. Nestlé

Der Nahrungsmittelkonzern Nestle hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordgewinn erzielt. Der Reingewinn erhöhte sich um 21 % auf 8 Mrd. Franken.

Dieser Inhalt wurde am 23. Februar 2006 - 08:02 publiziert

Der Umsatz nahm um 7,5% auf 91,1 Milliarden zu, ebenfalls eine Rekordmarke.

Die Steigerung auf die Rekordwerte sei in erster Linie auf das starke interne Realwachstum von 4,2% zurückzuführen, teilte Nestlé am Donnerstag mit. Zusammen mit Preisanpassungen in der Höhe von 2,0% ergab dies ein organisches Wachstum von 6,2%, das den Gesamtmarkt "klar" übertreffe. Zur Umsatzsteigerung beigetragen haben auch positive Währungseffekte.

Der Betriebsgewinn (EBITA) legte 8,9% auf 11,7 Mrd. Franken zu. Die EBITA-Marge, welche die Profitabilität anzeigt, stieg um 20 Basispunkte auf 12,9% des Umsatzes. Dies kam trotz höherer Rohstoff- und Verpackungskosten sowie "einiger unvorhergesehener Einmalkosten" zustande.

Europa schwächer

In Europa erreichte Nestlé im Bereich Nahrungsmittel trotz eines gedämpften Konsumklimas ein organisches Wachstum von 2%. Der Umsatz stieg von 26,5 auf 27,6 Mrd. Franken. In Nord- und Südamerika liegt das organische Wachstum bei 7,8%, der Umsatz stieg von 27,8 auf 30,8 Milliarden.

In Asien, Ozeanien und Afrika erzielte Nestlé ein organisches Wachstum von 6,6%. Der Umsatz stieg in dieser Verkaufszone von 14,7 auf 15,7 Mrd. Franken.

Nestlé Waters erzielte ein Wachstum von 8,6%, der Umsatz beläuft sich hier auf 8,8 Mrd. nach 8,0 Mrd. Franken ein Jahr zuvor. Dieses Wachstum gehe vornehmlich von Nordamerika und den aufstrebenden Märkten aus, während Europa stabil blieb, hiess es.

Getränke vorn

Die Getränke sind denn auch Nestlés umsatzstärkste Produktegruppe (23,8 Mrd. Franken), gefolgt von Milchprodukten (23,2 Mrd. Franken). Das stärkste organische Wachstum verzeichneten die Pharmazeutischen Produkte mit 10,2%.

Der Verwaltungsrat schlägt eine Dividenden-Erhöhung von 8 auf 9 Franken pro Aktie vor. Zudem wird die Annullierung von Aktien im Wert von 1 Mrd. Franken vorschlagen.

Die Vernichtung würde im Rahmen des ersten, abgeschlossenen Aktienrückkauf-Programms stattfinden. Gegenwärtig führt Nestlé ein zweites Aktienrückkauf-Programm durch, für welches das Ziel bei 3 Mrd. Franken festgelegt wurde.

Keine Aquisitionen

Für 2006 erwartet Nestlé ein Wachstum zwischen 5 und 6% sowie eine Verbesserung der EBITA-Marge bei konstanten Wechselkursen. Der Nahrungsmittelkonzern sieht keine unmittelbare Notwendigkeit für Akquisitionen.

"Wir werden uns auf unser Hauptziel, das organische Wachstum konzentrieren", sagte Nestlé-Chef Peter Brabeck in einem Interview des Fernsehsenders CNBC.

swissinfo und Agenturen

Fakten

Nestlé 2005:
Umsatz: 91,075 Mrd. Fr..
EBITA (Betriebsgewinn vor Zinsen, Ertragssteuern und Abschreibungen): 11,720 Mrd.
Nettogewinn: 7,995 Mrd.
Reales internes Wachstum: 4,2%

End of insertion

In Kürze

Nestlé wurde 1866 gegründet.

Es ist das grösste Nahrungsmittel-Unternehmen der Welt.

Zugleich ist Nestlé das grösste Schweizer Unternehmen. Der Hauptsitz ist in Vevey am Genfersee.

Nestlé umfasst 511 Hersteller-Betriebe und beschäftigt 247'000 Mitarbeitende.

End of insertion

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?