Navigation

Nestlé erzielt neuen Rekordgewinn: 12,3 Prozent mehr als im Vorjahr

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordgewinn erzielt. Der Reingewinn stieg im Vergleich zum Vorjahr um 12,3 Prozent auf 4,724 Milliarden Franken.

Dieser Inhalt wurde am 25. Februar 2000 - 11:43 publiziert

Der Nahrungsmittelkonzern Nestle hat im vergangenen Jahr einen neuen Rekordgewinn erzielt. Wie der weltweit grösste Nahrungsmittelproduzent am Freitag (25.02.) in Vevey mitteilte, stieg der Reingewinn im Vergleich zum Vorjahr um 12,3 Prozent auf 4,724 Milliarden Franken.

Die Dividende an die Aktionäre soll von 38 auf 43 Franken erhöht werden. Der Umsatz nahm um 4,1 Prozent auf 74,660 Milliarden Franken zu. Die Resultate von Nestle liegen über den Erwartungen der Finanzanalysten. Sie hatten einen Reingewinn von rund 4,5 Milliarden Franken vorausgesagt.

Die Reingewinnmarge erreichte 6,3 Prozent gegenüber 5,9 Prozent im Vorjahr, wie Nestlé am Freitag mitteilte. Den Erfolg erklärt Nestlé mit der Straffung des Produkte-Portfolios, der erhöhten operationellen Effizienz, der industriellen Restrukturierung sowie mit Verbesserungen beim Einkauf und beim Management.

Tiefere Rohmaterialpreise trugen zum Erfolg bei

Quer durch das Gemüsebeet sei das gute Ergebnis von Nestlé erzielt worden, sagte Claudia Agbaba, Analystin bei der Bank Sal. Oppenheim in Zürich, auf Anfrage. Positiv ausgewirkt hätten sich die tieferen Rohmaterialpreise.

Vor allem der Foodbereich, und dabei Getränke und Fertigprodukte, seien 1999 stark gewesen, sagte Agbaba. Schlecht abgeschnitten habe dagegen die Schokolade. Die Margen und Umsatzzahlen in diesem Bereich seien jedoch bereits seit 1996 rückläufig. Seit zwei Jahren sei deshalb eine Restrukturierung im Gang.

Eine weitere Schwachstelle seien die Milchprodukte in Lateinamerika. Dort sei die Marge zwar gestiegen, doch man verzeichne nach wie vor tiefe Umsatzzahlen.

Dank den tiefen Rohmaterialpreisen konnten rund drei Mrd. Franken eingespart werden, sagte Agbaba weiter. Ein Teil davon sei für das Marketing und die Distributionskosten ausgegeben worden.

Wichtig sei für das Unternehmen nun, die Restrukturierungen in Südamerikaweiterzuführen, damit der Nahrungsmittelkonzern dort nicht einen noch grösseren Verkaufseinbruch erleide.

Maucher wird Nestlé-Ehrenpräsident

Der Nestle-Verwaltungsrat beschloss, den auf den kommenden 25. Mai zurücktretenden Verwaltungsratspräsidenten Helmut Maucher wegen seines ausserordentlichen Beitrags zur Entwicklung des Konzerns und seiner wegweisenden Führungsrolle an der Spitze von Nestle zum Ehrenpräsidenten zu ernennen. Der im Dezember 73 Jahre alt werdende Maucher war seit Juni 1990 Präsident des Nestle-Konzerns. Nachfolger von Maucher als Verwaltungsratspräsident wird, wie bereits
berichtet, der bisherige Präsident des Finanzkonzerns Credit Suisse Group (CSG), Rainer E. Gut.

SRI und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?