Navigation

"Es ist super, im Spital zu sein"

Mit Liedern, Spielen, Rätseln, Zauberei und viel Humor bemüht sich Clown Didou Woche für Woche darum, dass Dutzende von Kindern, die im Spital liegen, ihre Krankheit vergessen können. swissinfo.ch hat sie bei ihrer Improvisationsarbeit im Spital Pourtalès in Neuenburg begleitet.

Dieser Inhalt wurde am 14. April 2013 - 11:00 publiziert

Seit der Gründung der Stiftung Theodora-vor 20 Jahren haben diese Clowns schon fast eine Million Kinder in den Schweizer Spitälern besucht. "Man kann sie nicht immer zum Lachen bringen, aber man erreicht häufig, dass sie ein bisschen träumen können. Und manchmal setzen sie diese Fantasien mit ihren Eltern oder dem Pflegepersonal später fort", erzählt Didou. Seit 1999 ist sie einer der Spitalclowns der Stiftung und legt jede Woche in drei Spitälern der französischsprachigen Schweiz ihr Talent als Clown an den Tag.
(Armando Mombelli und Rolf Amiet, swissinfo.ch)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?