Navigation

Echo der Zeit

Zwischenbilanz der Beobachtermission in Syrien

Dieser Inhalt wurde am 08. Januar 2012 - 18:00 publiziert

5000 Menschen sind seit vergangenem März, als in Syrien die Proteste gegen das Regime von Präsident Bashr al-Assad begannen, getötet worden. Das schätzt die UNO. Diesem Blutvergiessen sollten die Beobachter der Arabischen Liga ein Ende setzen. Doch die Gewalt ist in den zwei Wochen seit ihrer Ankunft in Syrien weiter gegangen.
Vor diesem Hintergrund hat die arabische Lige am Sonntag in Kairo eine Zwischenbilanz gezogen und beschlossen ihre umstrittene Mission fortzusetzen. Und zwar weiterhin ohne Uno.

Die Nationalbanker in der Schweiz bekommen neue Vorschriften

Nach der Aufregung über die privaten Devisengeschäfte von Nationalbankpräsident Philipp Hildebrand will der Bankrat der Schweizerischen Nationalbank handeln. Es brauche neue Regeln für die Eigengeschäfte der Nationalbanker. Und es brauche mehr Transparenz, findet das Aufsichtsgremium.

Gedränge am Nordpol wegen Rohstoffvorkommen

Das Eis der Arktis ist fast endlos. Und doch gibt es ein Gedränge im hohen Norden. Alle Anrainerstaaten versuchen derzeit ihre Claims abzustecken. Einige sprechen bereits von einem neuen «Kalten Krieg am Nordpol». Der Hintergrund: Das Abschmelzen des Polar-Eises öffnet neue Handelsrouten und macht neue Rohstoffvorkommen zugänglich. Das klingt plausibel - könnte aber eine kostspielige Illusion sein, sagt die neue Studie einer einflussreichen Denkfabrik.

ANC feiert 100-Jahr-Jubiläum

Der ANC, der afrikanische Nationalkongress, ist die älteste politische Organisation Afrikas. Sie war die treibende Kraft im Kampf gegen die Apartheid in Südafrika. Uns sie hat mit Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela eine der ganz grossen Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts hervor gebracht. Trotz all der Verdienste: Festlaune will zum 100. Geburtstag des ANC nicht recht aufkommen. Zu weit hat sich die einstige Friedensbewegung von ihren Idealen entfernt.

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?