Navigation

Echo der Zeit

Die grosse Flucht aus Libyen geht weiter

Dieser Inhalt wurde am 24. Februar 2011 - 18:00 publiziert

In einer Telefonansprache am libyschen Fernsehen bezeichnete Ghadhafi die Vorgänge im Land als «Komödie». Augenzeugen berichten von brutalen Kämpfen im Westen des Landes. Die grosse Flucht geht weiter.

Unruhen treiben Ölpreis in die Höhe

Die Unruhen in Libyen treiben den Ölpreis in die Höhe. Er ist auf den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren gestiegen. Es geht die Angst eines neuen Ölpreis-Schocks um. Wie dramatisch ist die Situation?

EU verhandelt über gemeinsame Flüchtlingspolitik

Die europäischen Justizminister beraten in Brüssel über die befürchtete Flüchtlingswelle aus Nordafrika. Bundesrätin Simonetta Sommaruga ist als Vertreterin des Schengenlandes Schweiz mit dabei.

Irland vor einer Wahl ohne Konsequenzen?

Am Freitag wählt Irland ein neues Parlament, erstmals seit der grossen Wirtschaftskrise. Zu erwarten ist eine Vergeltungswahl, aber ohne politische Konsequenzen.

Schengenraum weiterhin ohne Rumänien und Bulgarien

Die EU will Rumänien und Bulgarien noch nicht als Mitglieder des Schengenraums aufnehmen und verärgert damit die beiden Staaten.

Quecksilber-Abkommen für Afrika

Seit Jahren steht ein internationales Abkkommen über das hochgiftige Quecksilber zur Debatte. Am Umweltminister-Forum in Nairobi wird nun wieder darüber verhandelt. Es geht um ein Abkommen, das für Afrika von grösster Bedeutung ist.

Frauen fordern Rechte in Ägyptens neuer Verfassung

In Ägypten waren es neben der Jugend auch die Frauen, die den Aufstand mittrugen. Auch sie wollen nun ihre Rechte in der Verfassung verankert sehen. Begegnung mit der arabischen Autorin Nawal al Saadawi.

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?