Navigation

Millionenverlust für Valora-Tochter in Frankreich

Die Valora-Tocher Slumberland schliesst nach Millionenverlusten in Frankreich zwei Betriebe und streicht 430 Stellen. Grund ist die mangelnde Konkurrenzfähigkeit des Matratzen und Bettenherstellers in Frankreich.

Dieser Inhalt wurde am 15. September 1999 - 11:36 publiziert

Die Valora-Tochter Slumberland schliesst nach Millionenverlusten in Frankreich zwei Betriebe und streicht 430 Stellen. Grund ist die mangelnde onkurrenzfähigkeit des Matratzen- und Bettenherstellers in Frankreich.

Valora-Sprecher Hanspeter Staub bestätigte einen entsprechenden Bericht der «Berner Zeitung (BZ)» vom Mittwoch. 'Wenn wir den Schnitt jetzt nicht machen, dann gefährden wir alle 1200 Stellen in Frankreich', sagte Valora-Konzernleiter Reto Hartmann (l. mit Spartenleiter Slumberland Edwin Angst; Archivbild).

Die Valora-Aktien waren innerhalb einer Woche um acht Prozent gestiegen, nachdem durchgesickert war, dass in Frankreich Betriebsschliessungen bevorstehen

Frankreich sei als Standort in der Produktion einfach nicht mehr konkurrenzfähig, die Kosten in England seien nicht einmal halb so hoch, sagte Hartmann weiter. Von einem Debakel möchte er dennoch nicht sprechen, denn nur gerade 40 Prozent des Geschäfts seien wirklich krank.

SRI und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?