Navigation

Metro weiter an Übernahme von Karstadt-Kaufhäusern interessiert

Dieser Inhalt wurde am 14. Dezember 2009 - 06:50 publiziert

BERLIN (awp international) - Der Metro-Vorstandsvorsitzende Eckhard Cordes hat sein Interesse an einer Übernahme einzelner Häuser der insolventen Warenhauskette Karstadt bekräftigt. "Wir bleiben interessiert, können aber Karstadt nicht als Ganzes übernehmen, sondern eine nennenswerte Anzahl von Häusern", sagte Cordes der "Bild" (Montag). Ein Angebot könne aber erst dann gemacht werden, wenn man Einsicht in die Bücher von Karstadt bekommen habe. Metro hatte bereits vor der Insolvenz der Karstadt-Muttergesellschaft Arcandor angekündigt, bis zu 60 der insgesamt 90 Karstadt-Filialen übernehmen und in einen Warenhauskonzern zusammenführen zu wollen. Zuletzt deutete Cordes aber an, dass es am Ende auch weniger Häuser sein könnten.
Der Metro-Chef sieht für Karstadt keine Alternativen. Deutschland habe ein Überangebot an Warenhäusern - was die Krise bei Karstadt gezeigt habe. "Wir glauben nicht, dass es für Karstadt als Ganzes eine wirtschaftliche Perspektive gibt."/gr/stb

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.