Navigation

Leader-Wechsel an der Vuelta

Roberto Heras, der neue Vuelta-Leader. Keystone

Nach einem langen Hin und Her ist der Spanier Roberto Heras als neuer Gesamtleader der Spanien-Rundfahrt bestätigt worden. Der iberische Kletterspezialist liegt aber lediglich 1 Sekunde vor dem bisherigen Leader Angel Casero.

Dieser Inhalt wurde am 10. September 2000 - 07:38 publiziert

Heras beendete die 14. Etappe mit einem 13 km langen und 900 Höhenmeter überwindenden Schlussanstieg zu den Lagos de Covadonga als Dritter und distanzierte den bisherigen Leader Angel Casero um 1:16 Minuten. Den Tagessieg erkämpfte sich der Russe Andrej Zintschenko.

Um die Rangliste gab es vorerst ein nervenaufreibendes Hin und Her. Erst wurde Heras als neuer Gesamtleader bezeichnet. Später wurde seine Zeit korrigiert, wodurch der bisherige Leader Casero doch an der Spitze blieb. Nur kurze Zeit später wurde dann doch Roberto Heras offiziell als neuer Vuelta-Leader bestätigt.

Wie erwartet ging Kelme in der Schlussphase in die Offensive. Auf den letzten 10 km schlug Caseros Herausforderer Heras im Schatten seines Teamgefährten Oscar Sevilla ein derart hohes Tempo an, dass die übrigen Kontrahenten nicht mehr folgen konnten.

Von da an fuhr Heras an der Spitze ein einsames Rennen. Als Lohn durfte er sich ins goldene Leadertrikot einkleiden lassen. Einzig für den zweiten Etappenerfolg reichte sein Effort nicht aus. Als Erster erreichte Zintschenko das Ziel, der einer frühen Spitzengruppe angehört hatte. Der Russe aus der portugiesischen La-Pecol-Equipe rettete sich 58 Sekunden vor Heras ins Ziel und gewann die vierte Vuelta-Etappe seiner Karriere.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?