Navigation

Kurdische Kulturwoche in Zürich (04.-09.10.)

Kunst, Musik, Literatur und Politik stehen im Mittelpunkt der kurdischen Kulturwoche in Zürich, die vom städtischen Amt für Soziokultur initiiert worden ist. Für das Programm zeichnen Kurden verantwortlich.

Dieser Inhalt wurde am 05. Oktober 1999 - 12:42 publiziert

Kunst, Musik, Literatur und Politik stehen im Mittelpunkt der kurdischen Kulturwoche in Zürich, die vom städtischen Amt für Soziokultur initiiert worden ist. Für das Programm zeichnen Kurden verantwortlich.

Die rund 30 Millionen Angehörigen des kurdischen Volkes leben vorwiegend in der Türkei, in Iran, Irak, Syrien und Armenien. Sie haben eine eigene Sprache, jedoch keinen eigenen Staat. Das von ihnen besiedelte Land wird als Wiege der Kulturen und Religionen bezeichnet, doch wo sie leben, werden sie unterdrückt. Trotzdem hat das kurdische Volk seine Kultur über die Jahrhunderte bewahrt.

In Zürich wird diese Woche die Vielfalt der kurdischen Kultur präsentiert. An verschiedenen Veranstaltungen können sich Interessierte in kurdische Musik, Literatur und Kunst vertiefen. An Podiumsdiskussionen besteht ausserdem die Möglichkeit, sich mit der Geschichte und der aktuellen politischen Situation in Kurdistan auseinanderzusetzen.

Die kurdischen Kulturwoche findet im Zentrum Karl der Grosse in Zürich statt. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 19.30, am 9. Oktober um 20.00.

SRI und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?