Navigation

Krise liegt Burger King schwer im Magen - Aktie vorbörslich im Minus

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 14:30 publiziert

MIAMI (awp international) - Die weltweit zweitgrösste Fast-Food-Kette Burger King verdaut die Wirtschaftskrise weiterhin schlechter als Branchenprimus McDonald's. Besonders stark sanken die Einnahmen in Europa und Asien. Die weitere Marktentwicklung sei derzeit nicht vorhersehbar, warnte der US-Konzern.
Burger Kings Überschuss fiel im Ende September abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal um sechs Prozent auf knapp 47 Millionen Dollar (32 Mio Euro). Die Umsätze gaben um fünf Prozent auf 637 Millionen Dollar nach, wie der Burger-Konzern am Donnerstag am Sitz in Miami (Florida) bekanntgab.
Experten hatten jeweils mehr erwartet. Die Aktie kam vorbörslich unter Druck. Der weit grössere Erzrivale McDonald's hatte zuletzt trotz weniger Umsatz den Gewinn ein weiteres Mal gesteigert./fd/DP/tw

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?