Navigation

KORR/Morgan Stanley verkauft Privatkunden-Geschäft

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 17:20 publiziert

(Korrigiert wurde in der zweiten Zeile des ersten Absatzes "... von ihrem US-Fondsgeschäft rpt US-Fondsgeschäft. .." (nicht: Vermögensverwaltung). In der ersten Zeile des dritten Absatzes wurde zudem eingefügt " ... die Sparte Morgan Stanley Investment Management...".)
NEW YORK (awp international) - Die US-Investmentbank Morgan Stanley trennt sich für 1,5 Milliarden US-Dollar von ihrem US-Fondsgeschäft für Privatkunden. Käufer sei die Investmentgesellschaft Invesco. Das teilten die beiden Finanzhäuser am Montagabend mit.
Invesco mit Sitz in Atlanta (Georgia) bezahlt die Summe von umgerechnet rund einer Milliarde Euro in einem Mix aus Bargeld und Aktien. Morgan Stanley bekommt 500 Millionen Dollar und wird zugleich mit einem Anteil von 9,4 Prozent grösster Aktionär von Invesco.
Im Zuge der laufenden Neuausrichtung will sich die Sparte Morgan Stanley Investment Management mit dem Schritt auf institutionelle Kunden konzentrieren - also etwa auf Fonds, Unternehmen und andere Banken. An Invesco gehen den Angaben nach Kundengelder in Höhe von 119 Milliarden Dollar.
Morgan Stanley gehört neben Branchenprimus Goldman Sachs zu den zwei grossen unabhängigen Investmentbanken der Wall Street, die aus eigener Kraft die Finanzkrise durchstehen konnten. Allerdings hat Morgan Stanley weit schwerer mit den Folgen zu kämpfen als der schon wieder hohe Milliardengewinne einfahrende Rivale Goldman Sachs. Morgan Stanley legt an diesem Mittwoch Quartalszahlen vor./fd/DP/stw

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?