Navigation

JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

SWI swissinfo.ch ist nach den Standards der Journalism Trust Initiative (JTI) für transparenten und professionellen Journalismus zertifiziert.

SWI swissinfo.ch setzt sich für einen glaubwürdigen Journalismus und gegen Fake News ein. Journalismus, der diesen Namen verdient hat, muss leicht von Menschen und Maschinen zu identifizieren sein. Redaktionsprozesse müssen mit Kriterien der Qualität und Unabhängigkeit transparent und überprüfbar sein.  

Die Journalism Trust Initiative JTI bezeichnet im Wesentlichen eine Liste normativer und codierter Kriterien für den vertrauenswürdigen Journalismus, die maschinenlesbar und zertifizierbar sind. Das durch die Reporter ohne Grenzen initiierte und durch international tätige Medienexpertinnen und -experten weiterentwickelte Qualitätsprüfverfahren hat SWI swissinfo.ch durchgeführt und bestanden. SWI swissinfo.ch ist seit Mitte 2021 JTI zertifiziert.  

Das JTI-Zertifikat ist mehr als eine einfache Anerkennung von Vertrauenswürdigkeit. Die Webanwendung ermöglicht es jeder Medienorganisation, ihre redaktionellen Prozesse zu überprüfen, die Resultate offenzulegen und mit dem Zertifikat als vertrauenswürdige Nachrichtenquelle auszuweisen. Im Verbund eingesetzt, trägt das JTI-Zertifikat zur Bekämpfung von Desinformation durch die Differenzierung des Qualitätsjournalismus bei. 

Das SWI swissinfo.ch verliehene Zertifikat ist auf der JTI-Webseite vollständig einsehbarExterner Link (auf englisch). Es wurde im Juli 2021 von Deloitte Australia ausgestellt.

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Kommentare unter diesem Artikel wurden deaktiviert. Einen Überblick über die laufenden Debatten mit unseren Journalisten finden Sie hier. Machen Sie mit!

Wenn Sie eine Debatte über ein in diesem Artikel angesprochenes Thema beginnen oder sachliche Fehler melden möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail an german@swissinfo.ch.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?