Navigation

JAPAN/Notenbank setzt Stützungsmassnahmen mit Geldspritze fort

Dieser Inhalt wurde am 15. März 2011 - 07:38 publiziert

TOKIO (awp international) - Die japanische Notenbank hat ihre Stützungsmassnahmen für das Finanzsystem am Dienstag zur Eindämmung der Folgen der Erdbeben-Katastrophe fortgesetzt. Angesichts des hohen Bedarfs an Liquidität der heimischen Banken seien erneut Milliarden in das Bankensystem gepumpt worden, nachdem die Währungshüter am Vortag bereits eine Rekordsumme bereitgestellt hatten. Die japanische Nachrichtenagentur Kyodo nannte als Sofortmassnahme der Notenbank am Dienstag eine Zahl von acht Billionen Yen (rund 70 Milliarden Euro). Am Vortag hatte die Summe bei 15 Billionen Yen gelegen. Damit hatten die Währungshüter so viel kurzfristige Mittel wie noch nie an einem Tag zur Verfügung gestellt. Bislang lagen die Beträge zur Notversorgung bei ein bis zwei Billionen Yen. Insgesamt beliefen sich die Hilfen am Dienstag auf 20 Billionen Yen./jha/tw

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?

Ihr Abonnement konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Fast fertig... Wir müssen Ihre E-Mail-Adresse bestätigen. Um den Anmeldeprozess zu beenden, klicken Sie bitte den Link in der E-Mail an, die wir Ihnen geschickt haben.

Entdecken Sie wöchentlich unsere attraktivsten Reportagen

Jetzt anmelden und Sie erhalten unsere besten Geschichten kostenlos in ihren Posteingang.

Unsere SRG Datenschutzerklärung bietet zusätzliche Informationen zur Datenbearbeitung.