Navigation

Iran: Kondolieren vor Schweizer Botschaft

Iranische Jugendliche gehen zur Schweizer Botschaft in Teheran, um sich im Kondolenzbuch einzutragen. Keystone

In Iran können sich die Bürger in ein Kondolenzbuch für die Opfer der Terrorwelle in den USA eintragen. Das Buch wurde erstmals am Sonntag vor der Schweizer Botschaft ausgelegt, die auch die amerikanischen Belange in Iran vertritt.

Dieser Inhalt wurde am 16. September 2001 - 17:01 publiziert

Die Vereinigten Staaten unterhalten dort keine eigene Botschaft. Aus diplomatischen Kreisen verlautete, das iranische Aussenministerium habe das Kondolenzbuch genehmigt. Die Auslegung des Buches wurde jedoch nicht öffentlich bekannt gegeben.

"Ich bin hierher gekommen, um zu zeigen, dass auch Iraner den Mord an unschuldigen Menschen jeder Nationalität verachten", sagte ein 19-jähriger Student. "Es ist Teil unserer Kultur, dass wir mit denen fühlen, die einen grossen Verlust erlitten haben."

Das Buch liegt auf einem Tisch vor der Botschaft, neben einer Schweizer und einer amerikanischen Flagge. Iran und die USA unterhalten keine formalen politischen Beziehungen. Der iranische Präsident Mohammed Khatami sprach jedoch den Opfern der Anschläge in New York und Washington sein Mitgefühl aus.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?