Navigation

Indisches Kohle-Konsortium erwägt Gebot für Riversdale

Dieser Inhalt wurde am 14. Dezember 2010 - 08:50 publiziert

MUMBAI (awp international) - Fünf zum Konsortium International Coal Ventures zusammengeschlossene staatliche indische Kohleunternehmen erwägen einem Pressebericht zufolge in den Übernahmekampf um den australischen Kohleförderer Riversdale einzusteigen. Die Diskussionen innerhalb der Gruppe liefen, zitierte die indische Wirtschaftszeitung "Business Standard" (Dienstagausgabe) namentlich mehrere Manager der beteiligten Unternehmen.
Den Übernahmekampf um Riversdale hatte der australisch-britische Bergbaukonzern Rio Tinto zu Monatsbeginn eröffnet. Das Unternehmen bot 3,5 Milliarden US-Dollar, wie Riversdale erklärte. Ein formales Angebot liege aber noch nicht vor. Interesse an den Australiern wird auch dem Stahlkonzern ArcelorMittal sowie den Bergbaukonzernen Xstrata , Vale und Anglo American nachgesagt.
Riversdale liess bereits durchblicken, auch mit anderen zu verhandeln. Als weiterer potenzieller Interessent gilt der indische Stahlkonzern Tata Steel, der bereits knapp ein Viertel an Riversdale hält. Die Inder sind neben der brasilianischen CSN und dem US-Hedgefonds Passport Capital einer der Hauptanteilseigner von Riversdale./enl/stb/fn

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?