Navigation

Heidelberger Druck mit Umsatzrückgang im 1. Quartal - Prognosen bestätigt

Dieser Inhalt wurde am 14. Juli 2011 - 06:39 publiziert

HEIDELBERG (awp international) - Der weltgrösste Druckmaschinenhersteller Heidelberger Druck hat im ersten Geschäftsquartal wegen ungünstiger Währungseffekte und der Erdbebenkatastrophe in Japan einen Umsatzrückgang verbucht. Die Erlöse gingen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nach vorläufigen Zahlen von 563 Millionen auf 544 Millionen Euro zurück, wie das im MDax notierte Unternehmen überraschend am Donnerstag mitteilte. Das betriebliche Ergebnis vor Sondereinflüssen werde sich aber weiter verbessern. Für das laufende Geschäftsjahr 2011/2012 strebt der Vorstand weiterhin ein höheres operatives Ergebnis und ein ausgeglichenes Vorsteuerergebnis an.
Um die Währungseffekte bereinigt, blieb der Umsatz im ersten Quartal den Angaben zufolge zwar stabil, fiel aber etwas niedriger aus als vom Vorstand erwartet. Der Auftragseingang übertraf mit 665 Millionen Euro zwar denjenigen des Vorquartals, verfehlte aber die Neubestellungen 786 Millionen Euro von einem Jahr zuvor. Damals hatte Heidelberger Druck von zusätzlichen Aufträgen auf der Branchenmesse Ipex profitiert.
An ihren mittelfristigen Zielen hält die Unternehmensführung fest. Der Vorstand geht davon aus, dass sich die ausgefallenen Umsätze etwa aus Japan auf die nächsten Quartale verschieben. Auch die Geldverknappung im chinesischen Bankensystem habe zu Umsatzausfällen geführt. Diese Entwicklung dürfte sich aber nur vorübergehend auf die Geschäfte des Unternehmens auswirken, hiess es./stw

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?