Navigation

Handel Deutschland - Schweiz auf Rekordstand

Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und der Schweiz hat letztes Jahr Rekordhöhe erreicht. Es stieg um 4,4 Prozent auf 63,5 Milliarden Franken. Ein Tief im Fremdenverkehr wurde überwunden.

Dieser Inhalt wurde am 06. April 2000 - 11:40 publiziert

Das Handelsvolumen zwischen Deutschland und der Schweiz hat letztes Jahr Rekordhöhe erreicht. Es stieg gegenüber 1998 um 4,4 Prozent auf 63,5 Milliarden Franken, wie die Handelskammer Deutschland-Schweiz am Donnerstag (06.04.) in Zürich bekannt gab. Ein Tief im Fremdenverkehr wurde überwunden.

Für die Schweiz bleibt Deutschland laut der Handelskammer sowohl der mit Abstand wichtigste Absatz- als auch der bedeutendste Beschaffungsmarkt. Insgesamt verkauften Schweizer Unternehmen 1999 für 26,617 Mrd. Franken Güter ins nördliche Nachbarland, 3,2 Prozent mehr als 1998. Allerdings verloren die Schweizer in Deutschland Marktanteile.

Bei einer Ausweitung der deutschen Einkäufe auf dem Weltmarkt um insgesamt 4,8 Prozent stiegen die Importe aus der Schweiz nur um 2,7 Prozent. Die Einkäufe in der Schweiz machten am deutschen Gesamtimport noch 3,9 Prozent (Vorjahr: 4,5 Prozent) aus.

Nach Warengruppen klassifiziert dominierten bei den Exporten nach Deutschland die Investitionsgüter mit einem Anteil von 39,5 Prozent, gefolgt von Rohstoffen und Halbfabrikaten mit 33 Prozent und Konsumgütern mit 27,4 Prozent. Bei den ausgeführten Investitionsgütern nahmen Maschinen, Apparate und Elektronik den Spitzenplatz ein, gefolgt von Chemikalien und verwandten Erzeugnissen sowie Metallund Metallwaren.

Beim Fremdenverkehr konnte das Tief aus Schweizer Sicht überwunden werden. Die Ausgaben deutscher Touristen in der Schweiz lagen 1999 um 3,5 Prozent über dem Niveau des Vorjahres. Trotzdem stellte die Handelskammer fest, dass dieses Ergebnis nicht ganz zu befriedigen vermöge, da seit der Wiedervereinigung ein nahezu 30 Prozent grösseres Potenzial vorhanden wäre.

Schweiz kaufte in Deutschland für knapp 37 Milliarden ein

Umgekehrt war Deutschland auch der wichtigste Lieferant der Schweiz. Insgesamt bezog die Schweiz 1999 für 36,806 Mrd. Franken Güter in Deutschland, gegenüber dem Vorjahr ein Plus von 5,4 Prozent. Aus Schweizer Sicht wuchs das Handelsbilanzdefizit um 1,1 Mrd. auf 10,3 Milliarden Franken. Wie im Vorjahr stammte fast ein Drittel (32,5 Prozent) der gesamten Schweizer Einfuhren aus
Deutschland, gleich viel wie aus Frankreich, Italien, den Niederlanden und Grossbritannien zusammen.

Für Deutschland gehört die Schweiz mit Rang acht zu den zehn Hauptexportmärkten.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?