Navigation

Grünes Licht für Krebsmedikament

Novartis: Erweiterte Zulassung für Zometa in den USA. Keystone Archive

Der Basler Pharmakonzern Novartis hat in den USA eine erweiterte Zulassung für das Krebsmedikament Zometa erhalten.

Dieser Inhalt wurde am 23. Februar 2002 - 11:24 publiziert

Wie das Unternehmen in der Nacht zum Samstag mitteilte, kann das Medikament nach dem jüngsten Entscheid der US-Zulassungs-Behörde FDA nun auch für die Behandlung von Knochen-Metastasen eingesetzt werden. So zum Beispiel bei Patienten mit Prostata-, Lungen- und Brustkrebs.

Novartis hatte bereits im August 2001 von der FDA eine erste Zulassung für Zometa erhalten zur Behandlung von lebensbedrohenden Stoffwechsel-Komplikationen bei Krebs. Der jetzige Entscheid bedeutet eine erhebliche Erweiterung der Anwendungs-Möglichkeiten.

Zometa an Stelle von Aredia

Novartis will mit Zometa sukzessive das ältere Medikament Aredia ersetzen, dessen Patentschutz ausläuft. Im letzten Jahr hatte der Umsatz mit Aredia 756 Mio. Dollar ausgemacht, während die Zometa-Verkäufe erst 44 Mio. Dollar betragen hatten.

Die Hoffnungen von Novartis, Zometa zu einem neuen Umsatzrenner zu machen, beruhen neben der breiteren Wirksamkeit auch auf einer im Vergleich zu Aredia einfacheren Anwendung des intravenös verabreichten Medikaments.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?