Navigation

Gold für Tanja Frieden im Boardercross

Tanja Frieden, noch ein Sprung von Gold entfernt. Keystone

Zweites Gold für die Schweiz in Turin: Die Bernerin Tanja Frieden hat die Olympia-Premiere im Boardercross gewonnen.

Dieser Inhalt wurde am 17. Februar 2006 - 15:02 publiziert

Lange hatte es nach Silber ausgesehen, doch die souverän führende Amerikanerin Lindsey Jacobellis stürzte 50 Meter vor dem Ziel.

Die Schweizerin Tanja Frieden hat die Olympia-Premiere im Snowboardcross gewonnen. Die 30-Jährige Thunerin sicherte sich am Freitag in Bardonecchia die Goldmedaille und machte es ihrem amerikanischen Freund Seth Wescott nach, der einen Tag zuvor in der Disziplin Olympiasieger geworden war.

Frieden profitierte allerdings von einem Fehler der deutlich führenden Lindsey Jacobellis aus den USA, die beim vorletzten Sprung rund 50 Meter vor dem Ziel im Gefühl des sicheren Sieges noch einen Trick zeigen wollte und fiel. Die Weltmeisterin holte sich immerhin noch Silber. Dritte wurde Dominique Maltais aus Kanada.

Doppeltes Gold, doppeltes Glück

"Es ist sensationell, ich kann es noch gar nicht fassen", strahlte Tanja Frieden nach der Siegerehrung. "Ich hatte letzte Nacht keine Stunde geschlafen und es dann mit Baldrian-Tee versucht", schilderte die Thuner Snowboard-Profifahrerin.

Doppeltes Glück dank doppeltem Gold für das Paar Tanja Frieden/Seth Wescott: "Seit wir zusammen im Weltcup fahren, wollten wir immer einmal gemeinsam auf dem Podest stehen. Dass es dann ausgerechnet bei Olympia geklappt hat, ist unglaublich."

Überschattet wurde der Finallauf der besten Vier vom schweren Sturz der Kanadierin Maelle Ricker. Sie flog in einer Linkskurve über das Fangnetz hinaus und musste mit einem Rettungsschlitten abtransportiert werden.

Glück mit im Spiel

Im Boardercross treten vier Athletinnen oder Athleten gegeneinander an. Dabei haben sie einen Parcours zu bewältigen, der mit Sprüngen, Buckeln und Kurven gespickt ist. In den Ausscheidungen kommen die ersten Beiden pro Lauf weiter, die letzten Beiden scheiden aus.

Im Boardercross spielt auch das Glück eine grosse Rolle, denn ein gestürzter Fahrer kann hinter ihm liegende Konkurrenten mit aus dem Rennen reissen.

swissinfo und Agenturen

In Kürze

Die ersten Snowboards wurden in den 1970er-Jahren auf der Basis von Surfbrettern gebaut.

Der Snowboard-Trend hat sich zusammen mit Techno- und Hip-Hop-Musik entwickelt.

Snowboard ist seit 1998 in Nagano olympische Disziplin.

Es wird in den drei Disziplinen Parallel-Riesenslalom, Halfpipe und Boardercross gefahren.

End of insertion

Fakten

Boardercross Frauen:
Gold: Tanja Frieden (Schweiz).
Silber: Lindsey Jacobellis (USA).
Bronze: Dominique Maltais (Kanada).
Die weiteren Schweizerinnen Mellie Francon et Olivia Nobs belegten die Plätze 5 resp. 11.

End of insertion

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?