Navigation

Glaxo steigert Gewinn - Wachstum von Schwellenländern getragen

Dieser Inhalt wurde am 26. Juli 2011 - 13:26 publiziert

LONDON (awp international) - Der grösste britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline hat im zweiten Quartal dank Einsparungen und der Nachfrage aus den Schwellenländern mehr verdient als im Vorjahr. Der operative Gewinn vor Restrukturierungskosten sei auf rund 2,0 Milliarden Pfund nach 641 Millionen Pfund im Vorjahreszeitraum gestiegen, teilte die im britischen FTSE-100 notierte GlaxoSmithKline am Dienstag in London mit. Unter dem Strich wies der Konzern, der unter anderem mit Bayer , Sanofi-Aventis und Novartis konkurriert, einen Gewinn vor Restrukturierungskosten von 1,3 Milliarden Pfund aus.
Beim Umsatz litt Glaxo unter der Konkurrenz billigerer Nachahmermedikamente und der schwächeren Nachfrage im Impfstoffgeschäft. Der Erlös fiel bei konstanten Wechselkursen um zwei Prozent auf 6,72 Milliarden Pfund./ep/tw

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?