Navigation

Gerresheimer bekräftigt nach robustem 3. Quartal Prognosen (AF)

Dieser Inhalt wurde am 06. Oktober 2010 - 08:34 publiziert

DÜSSELDORF (awp international) - Der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer hat nach einer weiteren deutlichen Erholung im dritten Quartal seine Prognosen für das laufende Geschäftsjahr bekräftigt. "Unser Geschäft entwickelt sich gut", sagte Gerresheimer-Chef Uwe Röhrhoff am Mittwoch laut Mitteilung. Von Juni bis August sei der Umsatz um 6,9 Prozent auf 259,4 Millionen Euro geklettert. Ohne die verkauften technischen Kunststoffsysteme ergebe sich gar ein Plus von 9,5 Prozent. Auch die Profitabilität erhöhte sich sprunghaft. Gründe für das anhaltende Wachstum seien eine wieder steigende Nachfrage nach Kosmetikverpackungen sowie die Erholung im Laborglasgeschäft bei einer anhaltend guten Nachfrage im Pharmasektor. Am Finanzmarkt waren Gerresheimer-Aktien vorbörslich gefragt.
Auch die Ertragslage verbesserte sich im Berichtszeitraum deutlich. So kletterte das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) um 26,9 Prozent auf 53,3 Millionen Euro. Die bereinigte EBITDA-Marge erhöhte sich auf 20,5 Prozent (Vorjahreszeitraum 17,3; ohne technische Kunststoffe 17,6). Nach einem auch durch die Krise bedingten Verlust von vier Millionen Euro vor einem Jahr erwirtschaftete der Konzern nun einen Gewinn von 14,1 Millionen Euro. Der Konzern übertraf die Erwartungen der Analysten insbesondere beim Gewinn deutlich.
Für das laufende Geschäftsjahr (Ende November) sei bei konstanten Wechselkursen weiterhin mit einem Umsatzplus von drei bis vier Prozent und einer verbesserten operativen Marge von rund 19,5 bis 20 (Vorjahr: 19,2) Prozent zu rechnen, hiess es weiter. Basis ist dabei ein Kernumsatz von 970,8 Millionen Euro. Angesichts volatiler Rohstoff- und Energiepreise und eher moderater Wachstumserwartungen für 2010 in den Kernregionen Europa und USA bleibe eine Prognose weiter mit Unsicherheiten behaftet. Im Pharmageschäft seien gleichwohl solide Umsatzzuwächse zu erwarten. Die Entwicklung bei Kosmetikverpackungen sei hingegen schwerer einzuschätzen. Die derzeitige Nachfragebelebung dürfte aber auch im vierten Quartal anhalten. Nach dem kräftigen Wachstum des Laborglasgeschäfts insbesondere in den USA im dritten Quartal sei hier eine Normalisierung der Nachfrage zu erwarten.
Hauptwachstumstreiber im Pharmageschäft im dritten Quartal waren Insulin-Pens, Asthma-Inhalatoren sowie vorfüllbare Spritzen. Eine wieder steigende Nachfrage nach Kosmetikverpackungen und die wirtschaftliche Erholung bei Laborglasprodukten wirkten sich laut Gerresheimer zudem positiv auf die Geschäftsentwicklung aus. Insbesondere Kosmetik- und Laborglas hatten unter der Krise im Vorjahr stark gelitten, da hier die Nachfrage konjunktursensibler als im Pharmageschäft ist. Gerresheimer setzt mit rund 9.500 Mitarbeitern pro Jahr rund eine Milliarde Euro um./jha/nmu/wiz

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?