Navigation

Fussball-Wunder blieb aus

Isaak Okoronkwo (Donetsk, l) greift Luganos Joel Magnin an. Keystone

Trotz dem 2:1-Heimsieg über Schachtjor Donetsk im Rückspiel der 2. Qualifikations-Runde für die Champions League ist Lugano bereits aus dem Europacup ausgeschieden. Die 0:3-Hypothek aus dem Hinspiel in der Ukraine wog zu schwer.

Dieser Inhalt wurde am 31. Juli 2001 - 22:30 publiziert

Der Nigerianer Julius Aghahowa knickte nach 13 Minuten die letzten Hoffnungen der Luganesi auf einen Überraschungscoup: Nach einem Konter traf der Stürmer wuchtig unter die Latte zum wichtigen Auswärtstor für die Ukrainer.

Ohne diesen Treffer hätte die Partie nochmals spannend werden können, denn nach der Pause traten die Tessiner wie verwandelt auf: Alain Gaspoz glich in der 54. Minute aus, und Julio Hernan Rossi erzielte in der 67. Minute das Siegestor, welches wenigstens für den UEFA-Koeffizienten der Schweiz wichtig ist.

In der zweiten Halbzeit verhinderte der spanische Schiedsrichter Juan Ansuategui Roca noch mehr Unheil für die nervösen Gäste: Erst übersah er eine Tätlichkeit von Andrej Worobiei an Olivier Biaggi, dann entschied er gleich bei drei Penalty-Szenen gegen die Schweizer. Die danach aufkommende Hektik entlud sich in der Nachspielzeit in zwei Platzverweisen für Dario Rota und Assane Ndiaye.

swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?