Navigation

Fussball: Koumantarakis vier Spiele gesperrt

George Koumantarakis vom FC Basel und sein Faustschlag mit mildernden Umständen. Keystone

Stürmer Koumantarakis vom FC Basel wird für seinen Faustschlag im Spiel am Sonntag gegen die Grasshoppers für vier Spiele gesperrt. Das Nationalliga-Disziplinar-Gericht wertete das Vergehen an GC-Spieler Smiljanic als Tätlichkeit unter Provokation.

Dieser Inhalt wurde am 24. Oktober 2000 - 13:12 publiziert

Schiedsrichter Philippe Leuba hatte am Sonntag (22.10.) beim Spiel Grasshoppers - Basel in Zürich viermal die Rote Karte gezückt. Neben Basels George Koumantarakis und GC-Verteidiger Boris Smiljanic schickte er auch die weitern GC-Spieler Roland Schwegler (grobes Foulspiel) und Bernt Haas (Notbremsefoul) vom Platz.

Koumantarakis wurden mildernde Umstände wegen einer vorausgegangenen Provokation zugestanden. "Die Tätlichkeit allein hätte sechs Spielsperren gerechtfertigt", sagte Urs Studer vom Nationalliga-Disziplinargericht.

Smiljanic wird wegen leichter Unsportlichkeit für ein Spiel suspendiert, Haas ebenfalls für eines. Schwegler ist für drei Spiele gesperrt, davon zwei wegen des Fouls an sich und eines wegen wiederholtem Ausschluss.

Swissinfo und Agenturen

Artikel in dieser Story

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

In Übereinstimmung mit den JTI-Standards

Mehr: JTI-Zertifizierung von SWI swissinfo.ch

Diskutieren Sie mit!

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?